Von Trends und Innovation im Food-Bereich, über Food Tech, bis hin zur Zusammenarbeit von Corporates und Startups: In unserer Video-Serie „Hungry Ventures Experts“ stellen wir Experten aus unserem Netzwerk vor, die spannende Insights mit euch teilen.

In Teil 1 spricht Max Scherer, Co-Founder von Wildcorn, darüber, wie man Produkte mit Mehrwert für die Kunden schafft und was es hierbei zu beachten gilt. Außerdem zeigt Scherer mögliche Wege eines Nischenprodukts in den Mainstream auf – anhand von seinem eigenen Unternehmen Wildcorn.

Ein wichtiger Teil für uns war es zu verstehen, dass unser Produkt gar kein Mainstream-Produkt ist.

Zukünftige Entwicklungen

In Teil 2 spricht Max Scherer über die nächsten Entwicklungsschritte von Wildcorn und was er sich davon erhofft. Für die deutsche Food-Szene wünscht sich Scherer mehr Mut zum Risiko sowie Investitionen.

Mehr Mut zum Risiko und Investitionen, Investitionen, Investitionen.

Zusammenarbeit zwischen Startups und Corporates

In Teil 3 erklärt Max Scherer, was für eine funktionierende Corporate-Startup-Zusammenarbeit wichtig ist. Corporates werden dabei vor allem dazu angehalten, Startups den nötigen Raum zu geben und gemeinsam Produkte zu entwickeln – ganz ohne Hierarchie-Gedanken. Daneben erörtert Scherer die Vorteile eines Startups gegenüber etablierten Unternehmen, welche unter anderem in der Möglichkeit, Produkte verhältnismäßig risikolos zu testen, liegen.

Partnerschaft bedeutet längerfristiges Zusammenarbeiten.

Auf einen Blick

  • Es gibt zwei Möglichkeiten, um Innovationen zu schaffen: Einerseits weckt und befriedigt man ein noch nie da gewesenes Kundenbedürfnis, andererseits überlegt man, wie man bestehende Produkte verbessern kann. Beide Wege können zu Erfolg führen, wenn die Exekution stimmt.

  • Um in den Mainstream Markt eintreten zu können, muss nicht immer ein Nischenprodukt abgeändert werden. Viel eher eröffnet sich dadurch die Möglichkeit, weitere Produkte in das Portfolio aufzunehmen und diese an die Mainstream-Bedürfnisse anzupassen.
  • Startups sind gegenüber Corporates vor allem bei der Neuprodukttestung meist klar im Vorteil: Die Kundennähe, flache Hierarchien und eine flexible Supply Chain machen es möglich. Dennoch können auch junge Unternehmen stark von einer Partnerschaft mit etablierten Unternehmen profitieren. Am häufigsten werden hierbei über Jahre hinweg gesammeltes Know-How und Branchenkenntnis genannt.

Weitere Interviews dieser Art findest Du auf unserem Blog.

Henrik Rackow Innovation

Sie wollen mehr erfahren?

Henrik Rackow
Managing Partner
Kontakt aufnehmen